Sternen
Service
Mein Konto
Merkzettel
Warenkorb
 A  B  C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z 

Babatz, Brigitte aus Bremen

Foto 1

Hier sende ich Ihnen ein Foto von meinem geliebten Weihnachtsdorf. Angefangen hat alles mit einer Kirche. Seit September hatte ich es schon in meinem Arbeitszimmer aufgebaut, um die optimale Position für alle Details zu finden. Heute nun habe ich es in einer 3 stündigen Aktion im Wohnzimmer aufgebaut. Ich habe es gefilmt und fotografiert. Ich bin so stolz darauf und ich liebe es. Am Liebsten würde ich ein „Ganzjahresdorf” (Frühling/Sommer/Herbst/Winter) daraus machen, jeweils durch einen Bogen getrennt. Wenn man von einer Jahreszeit in die Nächste will, müsste man unter dem Bogen durchlaufen. Aber dafür fehlt mir der Platz und natürlich auch die Pinunse. Ich hoffe, Sie haben auch etwas Freude daran.


Bacher, Jakob aus Augsburg

Foto 1

Meine Stadt entsteht nun schon seit 5 Jahren, ständig erfinde ich etwas Neues und so wächst die Stadt Jahr für Jahr. Anregungen habe ich mir unter anderem aus Euren schönen Katalogen geholt. Mit Hilfe von Fischertechnik-Trafos und den dazugehörigen Lämpchen habe ich alle Häuser und Stände mit Licht versehen. Die Stadt bereitet Groß und Klein viel Freude beim Anschauen.


Backhaus, Sylke aus Holtgast

Foto 1Foto 2

Ich habe mir erlaubt, zwei Bilder anzuhängen, damit man den Vergleich zwischen „Nachteffekt” und „Tagbild” besser erkennen kann. Ich hoffe, dass ist in Ordnung.


Backus, Walter aus Mönchengladbach

Foto 1Foto 2Foto 3

Baue schon seit Jahren für Bekannte auf Fensterbänke nach Maß. Auf Wunsch baue ich in jede Ecke. Die ganze Verwandtschaft steht Schlange. Ein schönes Hobby fürs ganze Jahr.


Bader, Monika und Heinz-J.

Foto 1Foto 2Foto 3Foto 4Foto 5

Wir sind zwar keine Fotoexperten, freuen uns aber jedes Jahr an unserem Weihnachtsdorf. Deshalb haben wir es einmal mit unserer simplen Fototechnik (Handy) fotografiert und ein kleines Gedicht dazu gemacht. Einst begann's mit einem Haus, inzwischen ward'ne Landschaft draus. Wir haben gebaut, geschmückt ganz fein, doch bald war das Fensterbrett zu klein. So wurde es erweitert bald, nun ist auch Platz für einen Wald. Kommt jetzt die Weihnachtszeit heran, so fängt erneut das Werkeln an. Und ist es dann erst mal Advent, das Licht in unserem Dorfe brennt. Es leuchtet schöner noch als Kerzen, erfreut die Seelen und die Herzen. Ja, dann ist es allen klar: ein „Frohes Fest” wird's dieses Jahr. Nachsatz und Vorschlag: Es wäre schön, wenn es für die Häuser einen LED-Nachrüstsatz gäbe und zukünftige Modelle mit dieser Technik angeboten würden. Wäre ggf. auch ein echter Beitrag zum Energiesparen.


Bähner aus Düsseldorf

Foto 1Foto 2Foto 3Foto 4Foto 5Foto 6Foto 7Foto 8Foto 9Foto 10Foto 11Foto 12

Anbei sende ich Ihnen ein paar Fotos unseres Weihnachtsdorfes mit den neuesten Erungenschaften aus diesem Jahr. Unser Dorf, welches mal mit einem Haus anfing, mußte dieses Jahr umziehen, Stand es doch Jahrelang auf der Marmorplatte unserer Heizung in Reih und Glied. Durch den neuen Standort können wir nun in 2 Ebenen arbeiten und konnten hier und da noch neue Figuren dazu kaufen und neue Scenen aufbauen. Auf den Fotos mein man, dass kaum etwas da steht, aber man wundert sich doch sehr was da so zusammen kommt. Irgendwie hat man beim dekorieren immer so ein wenig das Gefühl man der Sache ein wenig Leben einhaucht. Wir hoffen, dass Ihnen unsere Bilder gefallen und naja wer weiss was draus wird.


Baier, Gisela und Willi

Foto 1

Schön das Sie uns die Gelegenheit geben, Ihnen als kleines Dankeschön, unsere Stadt zu zeigen. Wir sind seit ca. 10 Jahren dabei, erst war es nur eine Schmiede, die bei uns eingezogen ist, dann wuchs eine kleine Siedlung mit ein paar einzelnen Häusern heran. Das Dorf, das sich so nach und nach gebildet hat, ist inzwischen über den Marktplatz mit Springbrunnen, Karusell und Riesenrad zu einer kleinen stetig wachsenden Stadt mit einem eigenen Dom, herangewachsen. Wenn das so weitergeht, dann werden wir bald aus unserem eigenen Wohnzimmer verdrängt.


Balkhausen, Petra aus Köln

Foto 1

Wir freuen uns jedes Jahr unsere Stadt ein wenig zu erweitern, die jüngeren aus unserer großen Familie finden es auch toll die Veränderungen zu entdecken. So finden sie die frechen Kinder vor der Schule super, welche die Spaziergänger mit Schneebällen bewerfen wollen. Die größeren überlegen welchen der Weihnachtsmärkte in Köln sie besuchen wollen, evtl. am Heumarkt, wo eine Schlittschuhbahn aufgebaut ist. Wir älteren gehen es ruhiger an und besuchen die verschiedenen Kirchen wozu natürlich auch der Kölner Dom mit abstecher auf den Weihnachtsmarkt davor. Das Podest unsere Weihnachtsstadt haben wir aus mehreren Styropoorschichten zusammengebaut (Grundfläche 180cm x 100cm). Die Kabel wurden mit Hilfe eines Styropoorschneiders in Schlitzen versenkt, um die Häuser einfacher abnehmen zu können wurden die Lampen mit Hilfe eines Lochbohrers im Podest versenkt und danach alles mit Schneevlies abgedeckt. PS: Da trotz guter Verpackung Ihrerseits, bei der Postsendung zwei Figuren beschädigt waren (wir konnten sie mit Sekundenkleber reparieren), werden wir wie im letzten Jahr und auch dieses Jahr einen kleinen Ausflug nach Langerwehe machen um weitere Utensilien vor Ort zu kaufen.


Baltes, Werner aus Mülheim-Kärlich

Foto 1

Wir gestalten unser Weihnachtsdorf jedes Jahr neu. Das liegt aber auch daran, dass jedes Jahr „etwas Neues” dazu kommt. Der Mittelpunkt ist aber immer die Kapelle in der Mitte. Das Original dieser Kapelle steht übrigens in unserem Ort. Selbstverständlich gehört zu einem Weihnachtsdorf auch ein kleiner Weihnachtsmarkt mit Tannenbaumverkauf. Den Flair machen aber die kleinen Details aus. Leider wird die Ansicht etwas verzerrt. In Wirklichkeit stehen die Figuren dichter zusammen.


Baltus-Massow, Renate aus Vaals

Foto 1Foto 2Foto 3Foto 4Foto 5

Als Anlage übersende ich Ihnen Details von meinem Lichterdorf. Es ist platziert auf einer Länge von 2,70 mtr. Darum zeigt das letzte Bild Nr. 8 das gesamte Lichterdorf. Baue diese Anlage immer zum Advent auf. Bin damit gut und gerne 4 Stunden beschäftigt. Das schwierigste sind immer die elektrische Anlagen. Nicht nur die der Häuser sondern auch von den Straßenlaternen. Drei geschlossene Buden, auf dem Weihnachtsmarkt, siehe Foto 5, habe ich selber gebaut. Hoffe das ich alles gut und richtig gemacht habe und würde mich freuen, meine Fotos irgendwann auf Ihrer Internetseite zu sehen.


Bauch, Gabriele aus Wiesbaden

Foto 1Foto 2Foto 3Foto 4Foto 5

Hier mal ein paar Fotos unseres Dorfes. Kann allerdings sein dass die Fotos nicht aufgehen. Sie erhalten dann die Bilder von meiner Tochter Daniela Bauch - irgenwie kann ich die Datei mit Bildern nicht weiterschicken. Zur Geschichte: Es fing an mit einem kleinen Dorf auf unserer Fensterbank. Fünf Häuser. Anschließend kamen 2 Häuser dazu, die Fensterbank war zu klein. Umzug in unseren Wandschrank. Dies hielt natürlich nur bis zum nächsten Weihnachtsmarkt in Wiesbaden wo weitere 3 Häuser in unser Eigentum übergingen. Nun musste unsere Truhe herhalten. Aber nur bis zum nächsten Jahr. Weitere Häuser und viele Kleinfiguren sowie Beleuchtung kamen hinzu. Klar dass wir jetzt das Dorf erweitern mussten und dazu eine Spanplatte kauften damit das alles noch Platz hatte. Aber - wie das immer so ist - das Sammelfieber hatte uns gepackt und beim nächsten Weihnachtsmarkt in Wiesbaden gab es wieder was zu kaufen was wir unbedingt noch haben mussten. Nun musste eine Tischplatte herhalten die uns 2-3 Jahre reichte. Dies ist aber nicht das Ende. Mittlerweile hängen wir unsere Tür zum Wohnzimmer aus und bauen munter am Dorf weiter (dieses Jahr weitere 2 Häuserund ein paar Figuren. Ob wir irgendwann einmal unser Wohnzimmer zum Weihnachtsmarktdorf machen können wir heute noch nicht sagen -aber das Sammelfieber läßt uns nicht los.


Baum, Marina aus Ludwigshafen

Foto 1Foto 2

Anbei sende ich Ihnen 2 Bilder meiner Lichthäuserstadt. Jedes Jahr am 1. November, das hat Tradition, stelle ich meine 18 Lichthäuser auf. Die Häuser stehen auf 2 Ebenen und die Kabel verdecke ich mit Schnee! Auch beleben allerhand Figuren das Stadtbild. Die Lichthäuser bleiben immer bis Mitte Januar stehen. Sie sind ein wahres Highlight in der Vorweihnachtszeit.


Bechet aus Wolkrange

Foto 1Foto 2Foto 3Foto 4Foto 5Foto 6Foto 7Foto 8Foto 9Foto 10Foto 11

Unser schönes Dorf.


Becker, Dieter aus Bergheim

Foto 1Foto 2

Unsere Winterlandschaft ist 1,3 x 1,2 m groß und hat zwei Ebenen. In der Unterstadt gibt es einen Weihnachtsmarkt mit blinkendem Tannenbaum und drehendem Weihnachtsmann. In der Oberstadt gibt es einen kleinen blinkenden Tannenbaum. Die Abfahrt von der Ober- zur Unterstadt bildet eine Skipiste und unterhalb der Oberstadt gibt es in einer Grotte eine Krippe mit allen Figuren. Alles ist mit Styropor selbst gebaut und alle 18 Häuser von Euch sind beleuchtet. Die Beleuchtung für weiter 6 Häuser ist schon vorgesehen. Außerdem gibt es auf der Landschaft 18 Straßenleuchten.


Becker, Frank aus Schwelm

Foto 1Foto 2Foto 3

Wir gratulieren Ihnen zum 6. Platz und prämieren Ihre Einsendung mit einem Warengutschein in Höhe von 20 EUR.


Beckers aus Bassum

Foto 1Foto 2

Im Norden Deutschlands freue ich mich in jeder Adventszeit, wenn mein Weihnachtsdorf unser Wohnzimmer schmückt. Ein Stück Heimat (Aachen) ist dann immer dabei. Mit einem Tannenbaum hat alles vor 10 Jahren begonnen, jetzt ist das Dorf komplett. Die Kerzen wurden zur Stromersparnis duch LEDs ersetzt, ein warmer Gelbton bringt Natürlichkeit. Eine Zeitschaltuhr läßt früh und spät den Lichterglanz erstrahlen. Figuren bringen Leben ins Bild, hier und da sind bei mir noch einige kleine Wünsche offen. Durch meine Freundin Frau Hohaus bin ich auf diesen Wettbewerb aufmerksam geworden.


Beckmann, Gerd aus Vechelde

Foto 1Foto 2Foto 3

Ein von meiner jetzigen Frau mitgebrachtes Weihnachtsdorf (keiner weiß, wo es mal herkam), haben wir im Jahre 2008 mit Häusern und Zubehör Ihrer Firma ergänzt. Anfänglich hatten wir das Lichterdorf auf einer rechteckigen Platte angeordnet, was uns gar nicht gefiel. Im letzten Jahr haben wir es endlich geschafft, unser Dorf auf einer 70 cm x 70 cm Platte aufzubauen. Leider ist unser Platz begrenzt, sonst wäre die Platte noch größer geworden. Unter jedem Haus wurde für die Beleuchtung ein Loch ausgesägt, sodass die Kabel alle unter dem Tisch verlegt sind. Die feinen Kabel der Laternen sind gut mit Schneewatte abgedeckt. Bei jedem Besuch auf dem Braunschweiger Weihnachtsmarkt wird nach neuen Artikeln Ausschau gehalten.


Behr, Renate u. Hans-Joachim aus Mülheim

Foto 1Foto 2Foto 3Foto 4

Mit der Anlage sende ich Ihnen einige Fotos meines Dorfes als Wettbewerbsbeitrag.


Beier, Waltraud aus Aachen

Foto 1Foto 2

Im Foto sehen Sie einen Ausschnitt meiner Lichterstadt. Die gesamte Stadt ist auf 4 Leimholzbretter a je ca. 1 m aufgebaut. Um den Aufbau zu erleichtern sind die Abstufungen und Erhöhungen mit Styropur ausgearbeitet und verklebt. Die gesamten elektrischen Anschlüsse sind unter den Holzplatten verlegt. Somit enfällt der ganze Kabelsalat zwischen den Häusern oder anderer Lichtquellen. Ich hoffe das Foto gefällt.


Beierle, Günter u. Karin aus Langerwehe

Foto 1Foto 2Foto 3

Landschaftsaufbaubeschreibung

Die Landschaft hat eine Länge von 3 Metern, eine Breite von 1 Meter und einen Höhenunterschied von ca. 0,40 Metern verteilt auf 7 Ebenen.

Die Landschaft besteht aus drei ca. 1 m² großen Elementen aus zusammengeleimten Styroporplatten, die mit weißer Farbe gestrichen wurden und sofort mit Polyester-Dekorschnee eingestreut und angedrückt wurde.

Die Beleuchtung der 26 Häuser und 10 Tannenbäume bestehen größtenteils aus 1W LED Strahler und 5W Energiesparbirnen, dadurch ergibt sich eine Energieeinsparung von ca. 80%.

Die Beleuchtung des Lichterdorfs erfolgt über 3 Stromkreise, die einzeln voneinander über Funksteckdosen mit einer Fernbedienung geschaltet werden.

1. Stromkreis: 42 Straßenlaternen, Weihnachtsmarktbeleuchtung, Schmiedefeuer und 2 Feuerstellen
2. Stromkreis: 26 Häuser und 10 Tannenbäume
3. Stromkreis: 1 LED Textil-Dekoschlauch als Randbegrenzung

Nur die Beleuchtung der Telefonzelle, durch eine eingebaute LED, erfolgt über eine Batterieschaltung.


Bengisch, Marianne

Foto 1Foto 2

Mein Dorf steht auf einer ca. 3 mtr. langen Fensterbank. Rechte Ecke steht der Kölner Dom mit Weihnachtsmarkt. Dann weiter nach links Monschau Haus, Dürer Haus, Heidelberger Tor, 3 Giebelhäuser (Westfalen), weiter links Rothenburg a.d. Tauber und viele große und kleine Figuren runden das Bild ab. Dieses Jahr habe ich die Straßenbeleuchtung extra geschaltet, so daß ich am Nachmittag nur diese schalten kann und später dann die Häuser und Kirchen. Ich bin seit 20 Jahren dabei und mein Dorf gestalte ich immer anders, und jedes Jahr kommt etwas dazu.


Benthien, Barbara aus Inden

Foto 1Foto 2Foto 3Foto 4Foto 5

Berenshausen, Margarita aus Kallmerode

Foto 1

Anbei erhalten Sie eine kleine Collage unseres Weihnachtsdorfs. Mein Enkel Max hat besonders großen Spaß an unserem Dorf. Er hilft fleißig mit beim aufbauen und dekorieren und denkt sich zu allen Szenen die passenden Geschichten aus -warum die Bahn heute zu spät kommt -und was heute in der Pause in der „Bären”-Schule los ist. Schon Wochen vor Weihnachten kennt er beim Besuch der Großeltern kein anderes Thema als das Weihnachtsdorf.


Berghaus-Kettler, Gabriele aus Remscheid

Foto 1

Bergmann, Jörg aus Dortmund

Foto 1

Anbei sende ich Ihnen meinen Beitrag zum Fotowettbewerb. Großartige Tipps habe ich keine, lediglich für das Podest (ohne Ihnen das Geschäft mit Podesten verderben zu wollen ;)) hätte ich einen Tipp. Ich habe eine recht große Vitrine (Breite ca. 2 Meter) und wollte diese gerne komplett mit einem Podest abgedeckt haben. Ich habe mir also im Baumarkt Styropor-Platten besorgt und diese konnte man wunderbar, mit Einbuchtungen für z.B. den Marktplatz, zuschneiden. Ansonsten wäre ich noch für Tipps bzgl. der Hintergrundgestaltung sehr dankbar.


Bernardt, Helga aus Dortmund

Foto 1

Anbei ein Foto unseres Lichterdorfs / Weihnachtsdorfs, das jährlich erweitert wird.


Bertram, Ursula aus Neuss

Foto 1Foto 2Foto 3Foto 4

In diesem Jahr war es für mich schwierig aufzubauen, da der Kölner Dom einen besonderen Platz bekommen sollte. Es ist immer wieder schön, die vielen Häuschen zu platzieren. Dresdner Frauenkirche und Kölner Dom nebeneinander, passt nicht. Mir kam eine Idee für den Kölner Dom. Zum Dom führt eine Treppe, da er ja höher steht als die Häuser. So machte ich eine Treppe aus Pappe zum Dom hin. Es wäre schöpn diese Idee von Ihnen zu verwirklichen, entweder aus Ton oder aus dem Material der Podeste. Das letzte Bild zeigt die Treppe. Ich hoffe die Bilder gefallen Ihnen.


Berzel, Dieter aus Grünstadt

Foto 1Foto 2Foto 3

Meine Frau baut mit viel Liebe in der Adventszeit die Häuser und andere Figuren in unserem Wohnzimmer auf der Fensterbank auf. Diese bleiben dann bis Anfang Januar stehen ehe sie dann auf unserem Wohnzimmertrennregal bis Weihnachten wieder aufgebaut werden.


Bien, Heike aus Dortmund

Jedes Jahr kaufe ich auf dem Dortmunder Weihnachtsdorf „Bewohner” für mein Dorf, die dann das Dorf beleben. Es gibt sogar eine Berglandschaft mit Skipiste (rechts auf dem Bild).


Biermann, Udo aus Idar-Oberstein

Foto 1Foto 2Foto 3

Hier schicken wir Euch ein Bild unseres Winter & Weihnachtsdorfes. Es wird jedes Jahr vor Weihnachten aufgebaut und steht dann den ganzen Winter. Das Dorf wir immer bestaunt und hat Euch schon einige Kunden eingebracht! Von Jahr zu Jahr macht es immer mehr Spaß, irgendetwas neues dazu zu stellen!


Blank, Beate aus Bremen

Foto 1

Seit 7 Jahren kaufe ich mir jedes Jahr bei ihnen auf dem Weihnachtsmarkt in Bremen ein Haus oder auch eine Kleinigkeit für die Stadt. Da ist schon einiges zusammen gekommen und ich finde jedes Jahr wieder etwas.


Blechmann aus Halver

Foto 1

Block, Ralf aus Bonn

Foto 1

Mit dem in Anlage beigefügten Bild möchte ich mich an ihrem o. a. Fotowettbewerb beteiligen. Ich habe vor vier Jahren mit einem Haus angefangen. Und nun wird es von Jahr zu Jahr mehr. Es fesselt mich, jedes Jahr zu Weihnachten eine neue Lichterstadt aufzubauen und natürlich neue Sachen dazu zu kaufen.


Blömer, Birgit aus Cloppenburg

Foto 1Foto 2Foto 3

Vor 6 Jahren war ich das erste mal auf dem Weihnachtsmarkt in Bremen gewesen. Dort fand ich Ihren Verkaufsstand mit den vielen Häusern und Zubehör. Da ich am 23.12. Geburtstag habe, hatte mein Mann mir die ersten Häuser zum Weihnachtsdorf geschenkt. Jedes Jahr fahren wir wieder zu Weihnachten nach Bremen, und wie Sie sehen ist in den 6 Jahren ein komplettes großes Weihnachtsdorf entstanden. Weihnachten ist für mich die schönste Zeit im Jahr, und ich freue mich immer wieder dieses Dorf auf zu bauen, und zu sehen wie schön es am Tag und Abens wenn alles Lichter an sind aus sieht. Leider kann ich Ihnen nicht nur ein Bild senden, weil ich alles was auf dem Dorf steht schön finde.


Bock, Matthias aus Celle

Foto 1

Im Anhang senden wir Ihnen ein Bild unseres Weihnachtsdorfes 2012, mit dem wir an Ihrem Wettbewerb teilnehmen möchten. Jedes Jahr freuen wir uns wieder, es zur Weihnachtszeit aufbauen und Erweiterungen vornehmen zu können bzw. es neu zu arrangieren. Wir freuen, uns wieder von Ihnen zu hören.


Böck, Pia aus Friedberg

Foto 1Foto 2Foto 3Foto 4Foto 5Foto 6Foto 7

Ich bin seit vielen Jahren großer Fan und Sammler der Lichterhäuser. Deshalb habe ich mittleirweile auch ein stattliches Dorf mit „Bewohnern”. Weil es eben so groß ist, habe ich es als Gesamtbild fotografiert, aber auch noch einzelne Szenen, da man auf der Gesamtaufnahme nicht viel davon erkennen kann. Vielleicht ist ja ein Bild davon einen Preis wert.


Boes, Anke aus Duderstadt

Foto 1

Anbei sende ich Ihnen das Foto meines schönsten Lichterdorfes! Vor etlichen Jahren fing das Ganze mit ein paar Häuschen an- und dann kam ich auf den Geschmack. Jedes Jahr wächst mein Weihnachtsdorf mindestens um ein Gebäude, aber dabei bleibt es meistens nicht. Sobald ich den neuen Katalog in Händen habe, wachsen die Begehrlichkeiten auf die allerliebsten Details: Figürchen, Lichtinstallationen, Bäume, beleuchtete Zäune......! Erst heute hat mir einer unserer (7!) Söhne noch ein paar Kleinigkeiten vom Göttinger Weihnachtsmarkt mitgebracht. Das Dörfchen steht auf einer großen Platte auf unserem Flur und entlockt jedem, der zur Tür hereinkommt, Begeisterungsrufe. Es gibt sogar inzwischen schon Menschen, die extra kommen um sich an dem Dörfchen zu freuen! Es fällt mir immer sehr schwer, alles wieder einzupacken und wegzuräumen. Erst an Mariä Lichtmess kann ich mich dazu überwinden! Zum Aufbau ist nicht viel zu sagen, es macht mir jedenfalls jedes Jahr wieder ganz viel Freude, alles zu arrangieren. Es gibt nur wenige festgelegte Stellplätze, alles andere wird je nach Lust und Laune verteilt. Soviel für heute aus dem beschaulichen Duderstadt, das um diese Zeit selber aussieht wie ein Lichterdorf!


Böff, Betina

Foto 1Foto 2

Beigefügt zwei Fotos meiner Winterlandschaft. Ich freue mich jedes Jahr, diese kleine Stadt aufzubauen.


Böhm, Jutta

Foto 1

Hier mein schönstes Foto, aus meiner Winterlandschaft.


Böhm, Wolfgang aus Battenberg (Eder)

Foto 1

In der Anlage übersende ich Ihnen ein Foto von meinem Lichterdorf, welches ich schon seit einigen Jahren erweitere. Es gibt immer wieder Neues zu entdecken.


Bönisch, Horst aus Altdorf

Foto 1

Mein dorf ist zwar klein aber fein.


Boos, Stefan aus Schollbrunn

Foto 1

Als großer Liebhaber der Lichthäuser habe ich mir über mehrere Jahre hinweg eine kleine Lichterstadt zusammengestellt. Ich genieße es bei einem Glas Rotwein und dem Anblick dieser wunderschönen Lichterhäuser und Figuren ein bisschen die Hektik und den Stress im Alltag während der Vorweihnachtszeit in den Hintergrund zu stellen.


Borgböhmer, Lutz aus Essen

Foto 1

Wie jedes Jahr haben wir zum ersten Advent unser Weihnachtsdorf aufgebaut. Das Weihnachtsdorf wird von meiner Frau mit viel Liebe zum Detail vor Weihnachten hergerichtet. Auch diesmal wurde die Plattform wurde mit neuem Schneepulver und Wegen versehen und um einige Figuren erweitert. Die romantisch beleuchtete Miniatur-Häuser mit schneebedeckten Dächern bringen uns eine wundervolle Weihnachtsstimmung ins Haus. Selbst unsere erwachsen Kinder sind jedesmal voll begeistert.


Borutta, Lydia aus Köln

Foto 1

Auf dem Foto sehen Sie mein mit viel Liebe errichtetes Weihnachtsdorf. Viel Spass beim anschauen.


Bosse, Marina aus Ebstorf

Foto 1Foto 2

Anbei mein Betrag zum Wettbewerb. Das kleine Dorf steht im Wohnzimmerschrank und erfreut und jeden Tag von Anfang Dezember bis fast zum Ende des Winters. Und das schon seit mehreren Jahren.


Boßhammer, Peter aus Enger

Foto 1Foto 2

Angefügt sende ich Ihnen 2 Bilder meiner kleinen aber feinen Minilichterstadt.


Böttcher

Foto 1Foto 2Foto 3

Brand, Gabriele aus Olpe

Anbei übersenden wir Ihnen 3 Fotos unseres Weihnachtsdorfes. Wir sind leider noch nicht so weit wie wir eigentlich wollen, aber gut Ding will Weile haben und wir sammeln schon seit ein paar Jahren. Jedes Jahr wird von Ihren Ständen auf den Weihnachtsmärkten was neues dazu gekauft - bis wir mal fertig sind (ob das je passiert?) Man sieht ja immer noch weitere schöne Artikel und die möchte man ja auch alle ins Dorf integrieren - versucht man jedenfalls. Wir würden uns freuen, wenn Ihnen die Bilder gefallen und eine eventuelle Chance auf einen schönen Gewinn bestehen würde.


Braß, Otto aus Wuppertal

Foto 1Foto 2

Brauer, Gabriele aus Bochum

Foto 1

Freu mich jedes jahr meine kleine stadt aufzubauen und auf dem weihnachtsmarkt neue häuser oder figuren zu finden, so dass meine lichterstadt von jahr zu jahr wächst.


Braun, Kläre aus Düren

Foto 1

Bredemeier, Birgit aus Dortmund

Foto 1Foto 2Foto 3Foto 4

Was mal mit zwei Häusern auf der Fensterbank vor 2 Jahren anfing, wurde schnell größer und mittlerweile wird die Fensterbank erweitert. Diesmal einfach durch eine große Styroporplatte (zum angleichen an die Fensterbank habe ich einen Beistelltisch genommen) die passend zugeschnitten wurde und diese wurde noch mit 2 Etagen für die Kirche versehen, damit sie etwas erhöht steht. Mir Dekoschnee und Watte lässt sich dann noch ein wenig Winterzauber herstellen und mit dieser Fläche habe ich noch die Möglichkeit mir doch noch das ein oder andere „Teilchen” bei Euch zu bestellen ;). Eine wundervolle, friedliche Weihnachtszeit.


Breidbach, Yvonne aus Köln

Foto 1Foto 2

Hier ist mein Foto für den Fotowettbewerb 2012. Beschreibung: Seit ungefähr über 10 Jahren ist es eine Tradition in unserer Familie, jedes Jahr ein Weihnachtsdorf aufzustellen. Auf dem Foto zu sehen, ist das erste Gebäude was wir bei Ihnen gekauft haben. Wir haben dieses Bild gewählt, weil es eine Situation darstellt, die man jedes Jahr sehen kann egal wo man in der Welt ist.


Breit, Ingrid aus Bexbach

Foto 1Foto 2Foto 3Foto 4

Meine Lichterstadt für den Wettbewerb im Anhang.


Brezina, Marlene aus Zemmer

Foto 1Foto 2Foto 3Foto 4Foto 5Foto 6Foto 7Foto 8Foto 9Foto 10Foto 11Foto 12Foto 13Foto 14Foto 15Foto 16Foto 17Foto 18Foto 19Foto 20

Gerne nehme ich an dem Fotowettbewerb bei Ihnen teil. Seit ca 10 Jahren baue ich mein Dörfchen auf und mit der Zeit wurde es immer größer. Jetzt brauche ich eine Woche, damit alles steht und abends leuchtet. Mit meinem Dorf habe ich mir einen Traum erfüllt und gestalte es jedes Jahr anders. Ich hoffe, dass Ihnen meine Bilder gefallen.


Brieda, Ralf

Foto 1Foto 2Foto 3

Hier meine Weihnachtsstadt zum Wettbewerb meiner Frau.


Brockschmidt, Winfried aus Essen

Foto 1

Gerne möchte ich auch ein Bild von unserem Lichterdorf schicken. Es steht auf einem Highboard im unseren Wohnzimmer, und das jedes Jahr vom 1. Advent bis zum 6. Januar des neuen Jahres. Wir haben jedes Jahr ein oder zwei Häuser dazu gekauft, kleine Sachen und Personen die vor den Häusern kommen, kaufen wir jedes Jahr dazu. Im Sept. 2008 haben wir einen Tagesausflug zu ihrer Töpferei gemacht. Es war sehr lehrreich. Und die ganz tollen Sachen die wir gesehen haben. Man müsste eine reichgefüllte Geldbörse haben wenn man sie besucht. Wir haben auch viel bei ihnen gekauft. Vielleicht kommen wir sie 2013 mal wieder besuchen. Ihnen und ihre Mitarbeiter wünschen wir jetzt schon ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins Jahr 2013.


Brodesser, Walter aus Düsseldorf

Foto 1

Anbei ein kleiner Ausschnitt meines Weihnachtsdorfes. Vor ca. 5 Jahren packte mich die Sammellust und mittlerweile ist das Dorf 2 m x 60 cm groß. Am besten gefällt mir der Weihnachtsmarkt, da es ohne diesen kein richtiges Weihnachtsdorf wäre. Ich hoffe Ihnen gefällt das Foto.


Broetzmann, Annika

Anbei mein Foto meines „kleinen Winterdorfes” Spass und Arbeit; Auge in Auge.


Bröker, Jutta aus Wetter

Foto 1Foto 2Foto 3

Als Anlage sende ich Ihnen Bilder von meinem Weihnachtsdorf. Leider sind sie etwas groß geworden. An das Hauptdorf (Bild 1) schließt sich links der Bahnhof (Bild 2) und rechts der Weihnachtsmarkt (Bild 3) an. Auf dem Weihnachtsmarkt fehlen zwei Laternen, da ich sie leider nicht zum Brennen gebracht habe.

Ich erfreue mich jedes Jahr an dem Dorf. Es ersetzt bei uns den Weihnachtsbaum (kein Platz mehr). Der Aufbau macht einen riesigen Spaß. Es sieht auch jedes Jahr anders aus.

Was mich nur etwas stört, ist, dass die Kabel der Laternen etwas kurz sind, deshalb müssen sie oft etwas nah stehen. Leider konnte ich nicht alle Batteriebehälter verstecken (die schwarzen Kästchen). Jetzt habe ich mir überlegt, dass ich sie noch mit Watte abdecken kann. Ich finde es schön, dass man es lange aufgebaut lassen kann, nicht nur bis Weihnachten.


Bronewski, Bärbel aus Magdeburg

Foto 1Foto 2

Vor 12 Jahren kaufte ich hier auf dem Magdeburger Weihnachtsmarkt mein erstes Lichterhaus, noch ohne Stromkette. Im darauf folgenden Jahr zweit weitere Lichterhäuser und eine 3 er Stromverbindung. Danach fing die Leidenschaft richtig an. Es folgten weitere Lichterhäuser, Figurengruppen, Marktstände und Tannenbaume und liebevolle Dekorationen. Durch Zufall konnte ich Dekowatte kaufen, wie sie auch in den Schaufenstern benutz wird. Sie ist sehr hoch und bauschig und sieht einer Schneelandschaft eher glaubwürdig. Nun kaufte ich nach Plan. Fachwerkhäuser mit Schaufenster. Für den Markt alle Stände und was sonst noch auf einen Marktplatz gehört. Menschen und Gegenstände, wie zb verschiedene Kutschen, die in eine Stadt gehören. Um alles am Rade aufzulockern, Tannenbäume mit verschieden Größen und kleine Details mit Tiere. Jetzt ist kein Platz mehr, deshalb habe ich dieses Jahr einen Holzaufsatz bekommen, den ich über die Häuser stellen kann. Dort soll eine Winterlandschaft im nächsten Jahr entstehen. Mit Blockhaus , Skihütte, Holzfäller, Menschen mit Ski oder Rodel, ein Fachwerkhaus (Försterei elektr.) und vielen Tannenbäumen. Beim Aufbau ist es immer schwierig, die Lichterhäuser so zu plazieen, dass das Licht richtig kommt und die schönste Seite immer nach vorne kommt. Die Verbindung zwischen den 3 er und 4 er Kabel ist einfach zu kurz. Ich wünsche mir auch im Nächsten Jahr wieder von Ihnen neue Motive. Viel Spaß beim anschauen der vielen Fotos, die Sie bestimmt erhalten werden.


Brückner aus Unna

Foto 1Foto 2Foto 3

Anbei drei Fotos meines Weihnachtsmarktes. Immer wieder freue mich auf die bevorstehende Adventszeit, wenn ich mit meinen alten und neu erworbenen Modellen den Weihnachtsmarkt gestalten und eröffnen kann. Ganz besonders freut sich meine Enkelin, die mit leuchtenden Augen jedes einzelne Haus unter die Lupe nimmt.


Brüggemann, Sigrid

Foto 1

Jedes Jahr baue ich mein Wintermärchen in anderer Anordnung auf. Besondere Freude empfinde ich dabei an meinen Erinnerungen, da ich die Häuser auf meinen Adventskurzurlauben in Natur gesehen habe und auf den Adventsmärkten erworben habe. Leider bin ich handwerklich nicht begabt, sodass meine Versuche die Landschaft natürlicher zu gestalten leider scheiterten.


Brüggert, Jürgen

Foto 1

Brünler, Erika

Foto 1Foto 2Foto 3Foto 4

Da unsere Lichterstadt sich inzwischen so erweitert hat, daß ein Foto nicht ausreichend ist, schicken wir Ihnen Aufnahmen , wie wir sie in unerer Wohnung platziert haben. Vor vielen Jahren begannen wir mit dem Rathaus von Michelstadt. Da wir grundsätzlich unsere deutschen Fachwerkstädte sehr lieben und fast alle kennen, lag es nahe, diese besondere Art der dem Original nachgebildeten Porzellanhäuser zu sammeln. Wir sind stolz, daß wir die meisten dieser Gebäude in Natura geshen haben. Unser großer Bekannten- und Freundeskreis kommt alle Jahre wieder zum Besichtigen gerne vorbei. Unsere „Ausstellung” ist bis 2. Februar geöffnet.


Buchert, Birgit aus Wittgensdorf

Foto 1Foto 2

Hier meine Geschichte und meine Fotos zum Fotowettbewerb. 2004 wurde unser Lichterdorf geboren, und zwar entdeckten wir auf dem Chemnitzer Weihnachtsmarkt ihren Verkaufsstand mit diesen niedlichen kleinen Häuschen und Figuren. Bis dahin haben wir Räuchermännchen gesammelt, doch davon haben wir reichlich, einige davon sind auf dem Foto zu sehen. So entschlossen wir uns ein Haus aus ihrem Sortiment zu kaufen und einen Katalog mitzunehmen, um uns eine Anregung für die Winterlandschaft zu holen, herstellen wollte mein Mann sie selber, da er handwerklich und künstlerisch-kreativ sehr begabt ist. Zu Hause angekommen schaute er in den Katalog und dann legte er gleich los, suchte aus seinen Styropor Vorräten Platten heraus, 100cm x 45cm. Das war die Grundplatte. Anschließend kam noch eine Etage darauf und noch eine, so das sie insgesamt 20 cm hoch ist. Ein Platz für das erste Haus (Blockhaus) wurde herausgesucht und vorerst mit einer Kerze beleuchtet. Aber mit der Gestaltung war es damit noch nicht abgeschlossen, wir überlegten, was wir noch so machen können, um es schon ein bisschen wirken zu lassen. Es entstand noch ein Fluss und eine Eisenbahnstrecke, ein Platz für einen Weihnachtsmarkt und einen kleinen Teich. Eine Brücke über den Fluss musste gleich noch her und deshalb besuchten wir 2004 den Weihnachtsmarkt zum zweiten Mal, um diese noch zu kaufen. Die ganze Familie war sehr begeistert von diesem Projekt. Mein Mann malte den Fluss mit blauer Farbe, die Bahnstrecke golden und Kunstschnee gehörte auch noch darauf. Das Lichterdorf war noch sehr leer, denn es war ja erst der Anfang, aber unsere Tochter, damals 4 Jahre hatte selbst gebastelte Figuren (siehe Bild 2), die sie zur Verfügung stellte bis zum nächsten Jahr als dann das zweite Haus dazukam. Mit diesen Figuren spielte sie natürlich auch und keiner nahm es ihr übel.Denn es waren ja ihre. 2005 kauften wir noch ein Haus und nun legte unser Papa auch elektrisches Licht, aber nicht nur für zwei Häuser sondern für 4. Seitdem hatten wir jedes Jahr ein Ziel auf dem Chemnitzer Weihnachtsmarkt, nicht die Glühweinbude, nicht der Bratwurststand nein, die Weihnachtsbude Töpferei LANGERWEHE KUCKERTZ & RENNERTZ. Diese Jahr hat unsere Landschaft einen neuen Anstrich erhalten, über die Jahre hatte sich etwas Staub angesammelt, jetzt glitzert der Schnee wieder wie gerade frisch geschüttelt von der Goldmarie. Das war unsere Geschichte.


Buchwald, Heidemarie aus Detmold

Foto 1Foto 2Foto 3Foto 4Foto 5

Seit einigen Jahren baue ich zu Weihnachten mein Weihnachtsdorf auf einer Fläche von ca. 2 mal 1 Meter auf. Als Untergrund verwende ich leere Kisten, damit ich einen Höhenunterschied bekomme. Darauf Schnee-Vlies und Kunstschnee. Die Häuser stelle ich jedes Jahr anders auf. Es kommen ja auch immer wieder neue Figuren und Häuser dazu. Anbei einige Fotos


Büdenbender, Michaela aus Netphen

Foto 1Foto 2Foto 3

Meine Mutter besitzt mittlerweile eine 1m x 2m große Platte mit 12 Gebäuden und einen kompletten Weihnachtsmarkt mit Baumverkauf:-) Ein verträumtes Städtchen in der es jeden Winter schneit und sogar Santa Claus kommt alljährlich vorbei um seine Geschenke an die lieben Bewohner zu verteilen. Karten, Briefe und Päckchen werden täglich mit der Postkutsche gebracht. Kinder bauen Schneemänner. Auf dem Dorfplatz wird mit viel Mühe der Weihnachtsmarkt aufgebaut und am Glühweinstand lässt sich die Kälte gut aushalten. Es wird viel geboten für Groß und Klein. Ich füge 3 Fotos hinzu, da ich mich nicht so recht entscheiden kann. „Foto 1 am Abend” find ich am gelungensten. Viel Spaß beim auswählen!


buebie01

Foto 1Foto 2

Hier auf den nachfolgenden Bildern sehen Sie meine Weihnachtsstadt die ich mir nach und nach erweitere. Mein Problem war es immer das Licht (Lichterkette) in die Häuser zu bringen. Heute stelle ich erst die Stadt auf lege die Lichterkette in die Häuser fixiere das Kabel an jede Hausecke somit rutscht nicht's raus. Die Schneematte lege ich zuletzt hin somit wird auch das restliche Kabel verdeckt.


Bürck, Heinrich van

Foto 1

Hier ist unser Dörfchen. Meine Idee ist aus Österreichichen Dörfern gekommen, dort hat es mir immer sehr gut gefallen. Die Unterkonstruktion besteht aus übereinander geschichteten Papkarton mit Heißkleber verklebt. Da mein Dörfchen schon bestand ehe ich euch kannte, habe ich nicht eure Styroporkonstruktion. Die kleinen Figuren und die Bäumchen sind nach und nach dazu gekommen, vor allem von euch. Ich hoffe diese Informationen reichen, denn der Rest bleibt mein kleines Geheimnis ;-)


Burkhardt, Manfred aus Stolberg (Rhld.)

Foto 1Foto 2Foto 3Foto 4Foto 5Foto 6Foto 7Foto 8

Anbei mein Beitrag zu Ihrem Wettbewerb. Der Aufbau findet jetzt im dritten Jahr an unserem (ungenutzten) Kamin statt. Für das kommende Jahr ist eine „Ortserweiterung” im Innenraum geplant. Dort befindet sich jetzt noch das „E-Werk” Der Aufbau ist in Bild 1749 gut zu erkennen. Die anderen Bilder wurden ein wenig bearbeitet. Bringt halt der Beruf mit sich... Jetzt sind wir nur noch auf der Suche nach einer adäquaten Beleuchtung für den jährlich wachsenden Weihnachtsmarkt. Ich würde mich freuen, wenn die Bilder Ihnen gefallen.


Busch, Ulrike aus Karlsruhe

Foto 1Foto 2

Wie Sie an den Bildern erkennen können, wurde aus unserem kleinen Dörfchen im Laufe der letzten Jahre und mit dem Angebot aus Ihrem Katalog ein funkelndes, schnuckeliges Dorf. Es ist fester Bestandteil unserer Adventsdekoration, wird jedes Jahr zu allererst aufgebaut, natürlich etwas abgeändert, da Neuheiten aus Ihrem Angebot mit eingesetzt werden.


Bankverbindung: IBAN DE66 3701 0050 0072 6495 06 • BIC PBNKDEFF • Postbank Köln

* Alle Preise incl. gesetzlicher MwSt. · Versandkostenpauschale 4,75 € · Kostenlose Lieferung innerhalb Deutschlands ab 80 € Warenwert
Streichpreise sind ehemalige Verkaufspreise · Die Ersparnis bezeichnet das Verhältnis aktueller zu ehemaliger Preis